Sicherheitsschuhe Katalog Sicherheitsschuhe Katalog - Hersteller, Modelle, Sicherheitsklassen
Inhaltsübersicht

Sicherheitsschuhe und Sicherheitsstiefel - Unfallschutz leicht gemacht

Ausführliche Informationen über Sicherheitsschuhe, Arbeitsschuhe, Berufsschuhe und Sicherheitsstiefel.

In vielen Berufen erfordert der Arbeitsschutz Schuhe, die speziellen Anforderungen und Spezifikation genügen müssen. Die Sicherheitsschuhe, Arbeitsschuhe und Sicherheitsstiefel gibt es daher in den ganz entsprechenden Ausführungen, je nach den Erfordernissen des Einsatzgebietes.

Dabei haben Sicherheitsschuhe nicht nur verschiedene Sicherheitsklassen (SB, S1, S1P, S2, S3, S4, S5) erfüllen. Sicherheitsschuhe sind als Sicherheitssandale, Sicherheitshalbschuh oder Sicherheitsstiefel erhältlich. Auch modische Sicherheitsschuhe gibt es für Damen, Herren und Jugendliche.

Sicherheitsschuhe sollen diese Gefahren vermindern:

Daher ist ein sicherer Schutz für Arbeitnehmer unbedingt notwendig. Vorbeugen ist die beste Maßnahme. Spezialisten für Arbeitssicherheit reduzieren die Gefahrenpotentiale. Für alle weiteren Belange gibt es schützende Arbeitskleidung. Gerade Sicherheitsschuhe oder Sicherheitsstiefel sind in vielen Berufsfeldern ein Muss. Welche Sicherheitsschuhe sind die richtigen? Für welche Berufsgruppen sind welche Sicherheitsschuhe vorgeschrieben? Gibt es bequeme und zugleich modische Sicherheitsschuhe? Diese und noch weitere Fragen beantworten wir hier.

Was sind Sicherheitsschuhe?

Dem Träger bieten Sicherheitsschuhe (Kurzbezeichnung S) Schutz für die Füße. Durch eine robuste Kappe, die im vorderen Teil des Schuhs eingearbeitet ist, werden die Zehen vor Schlag und Stoß geschützt. Die Kappe kann aus Stahl, Kunststoff, Aluminium oder Titan gefertigt sein. Je nach Einsatzgebiet ist zu entscheiden, welches der oben genannten Materialien als Zehenschutz gewählt wird. Das Obermaterial des Sicherheitsschuhs ist häufig aus strapazierfähigem Leder. Doch auch spezielle Textilien kommen zum Einsatz. Auch auf die Sohle wird bei Sicherheitsschuhen besonderer Wert gelegt. Sicherheitsschuhe müssen in bestimmten Berufsgruppen z.B. rutschfest oder antistatisch sein. Auch die Schafthöhe eines Sicherheitsschuhs ist wichtig. Reicht ein Halbschuh oder muss es ein Stiefel sein? In jedem Fall ist immer genau zu prüfen, für welchen Zweck der Sicherheitsschuh benötigt wird. Unterschieden werden Sicherheitsschuhe (S), Schutzschuhe ( P ) und Berufsschuhe (O). Sicherheitsschuhe haben eine Zehenkappe, die einer Belastung von 200 Joule standhalten muss.

Die Anforderungen für Sicherheitsschuhe

Das, was den Sicherheitsschuh von Schutzschuhen und Berufsschuhen unterscheidet, ist die eingenähte Zehenschutzkappe. Diese Kappe ist fest mit dem Sicherheitsschuh verbunden und kann nur entfernt werden, wenn der Schuh zerstört wird. Ein Sicherheitsschuh ist dann ein Sicherheitsschuh, wenn die Zehenschutzkappe einer Belastung von 200 Joule stand hält. Doch was heißt das?

Prüfenergie 200 Joule --> 1kg Gewicht aus 20m Fallhöhe
--> 20kg Gewicht aus 1m Fallhöhe
--> 2kg Gewicht aus 10m Fallhöhe

Einlegesohlen für die Sicherheitsschuhe sind nur dann erlaubt, wenn sie den Durchgangswiderstand des Schuhs nicht über die zulässigen Grenzwerte erhöhen.

Welche Sicherheitsklassen gibt es?

Sicherheitsschuhe werden in verschiedene Sicherheitsklassen unterteilt.

SB - S3 sind Halbschuhe, bzw. Kurzstiefel. S4 und S5 sind Sicherheits(gummi)stiefel.

Die Anforderungen der Sicherheitsklassen als Tabelle

Hinter den Kürzeln der Sicherheitsklassen verbergen sich wichtige Informationen. Welcher Sicherheitsschuhe über welche Eigenschaften verfügen muss, entnehmen Sie bitte folgender Tabelle.

  SB S1 S1P S2 S3 S4 S5
Energieaufnahme Zehenschutzkappe 200 Joule
Energieaufnahme im Fersenbereich (E)
Geschlossener Fersenbereich
Krafstoffbeständig Öl und Benzin (FO)
Antistatische Ausrüstung (A)
Beständigkeit Wasseraufnahme
Beständigkeit Wasserdurchtritt (WRU)
Durchtrittsichere Sohle (P)
Profilierte Laufsohle
Wasserabweisend
(kein Wassereintritt in den ersten 15 Minuten)

Zusatzanforderungen für besondere Anwendungen

Die folgenden Kürzel bieten einen Überblick über die Zusatzanforderungen, denen Sicherheitsschuhe unterliegen können. Mit dieser Tabelle ist es leicht herauszufinden, welcher Sicherheitsschuh gebraucht wird:

Antistatische Ausrüstung: Die Schuhe verhindern einen statische Aufladung des Trägers, bzw. dämmt diese ein.

Energieaufnahme im Fernsenbereich: Durch die Energieaufnahme im Fernsenbereich werden die Gelenke entlastet, Unfällen wird vorgebeugt und das Laufgefühl im Sicherheitsschuh ist angenehmer.

Durchtrittsicherheit: Um die Verletzung durch scharfe und/oder spitze Gegenstände zu vermeiden, wird die Durchtrittsicherheit durch eine robuste (Stahl)Zwischensohle im Sicherheitsschuh gewährleistet.

Schutz des Mittelfußknochens: Eine Schutzkappe über dem Mittelfuß (aus Aluminium, Stahl oder Kunststoff) ist am Sicherheitsschuh außen oder innen befestigt. So werden Stöße oder Schnitte gemildert und das Verletzungsrisiko sinkt.

Kälteisolierung: Um optimalen Schutz vor Kälte bieten zu können, sind kälteisolierte Sicherheitsschuhe innen gefüttert (Wolle oder Synthetikfaser). Hinzu kommt eine wärmende Einlegesohle. Auch das Obermaterial ist Kältebeständig.

Wärmeisoliert: Durch spezielle Kunststoff-Zwischensohlen wird eine Hitzeabschirmung vom Untergrund her gewährleistet. Auch das Obermaterial ist so behandelt, dass es hohen Temperaturen für eine begrenzte Dauer stand halten kann. Wärmeisolierte Sicherheitsschuhe besitzen keine Metallkomponenten, da diese sich erhitzen können.

Schnittfester Schaft: In den Schaft sind Kunststofffaserbündel eingearbeitet, die stark ausfransen, falls es mit einem Kettensägenblatt in Berührung kommt. Durch die Fäden, die sich in der Säge verhaken, wird diese gestoppt. Dem Bein kann so nichts passieren. Es gibt vier Schnittschutzklassen: 0-3. Die Schnittschutzklassen sind an die Laufgeschwindigkeit der Kettensäge gekoppelt. Eine höhere Klasse erlaubt eine schnellere Umdrehungszahl der Kette - dennoch ist der Schutz gegeben.

Benzin und Öl resistente Sohle: Durch spezielle Kunststoffe werden die Sohlen der Schuhe so behandelt, dass sie gegen Benzin, Öl (teils auch Säure oder Laugbeständig sind.

Wasserabweisende Sicherheitsschuhe: Durch spezielle Beschichtungen und Imprägnierungen wird das Obermaterial der Sicherheitsschuhe wasserabweisend behandelt. (Kein Wassereintritt während der ersten 15 Minuten)

Wasserdurchtritt und Wasseraufnahme des Schaftes: Durchtritt - In der ersten Stunde kein Wasserdurchtritt. Nach 90 Minuten maximal 2g durch das Schuhoberteil. Aufnahme - In der ersten Stunde wird nicht mehr als 30% Wasser durch das Schuhoberteil aufgenommen.

Hitzebeständigkeit gegen Kontaktwärme: Spezielle Kunststoffe in der Sohle gewährleisten ein sicheres Tragen der Schuhe, auch wenn es zu kurzzeitiger, hoher Kontaktwärme kommt.

ESD-Schuhe: Sicherheitsschuhe mit ESD (electro stratic dischargleiten die Ladung des Trägers in den Boden ab. So werden empfindliche Elektronikkomponenten geschützt, auch in der Chemie- und Lackindustrie ist die Ladungsableitung in den Boden sehr wichtig.

Sicherheitsschuhe und Arbeitsschuhe - die richtige und bewusste Wahl

Ob man als Arbeitnehmer die Arbeitschuhe gestellt bekommt oder als Arbeitgeber den Einkauf in der Hand hat, wer Sicherheitsschuhe, Sicherheitsstiefel oder Arbeitsschuhe im Betrieb benötigt, sollte ein paar Dinge ganz neben allen Arbeitsschutzbestimmungen und Sicherheitsklassen berücksichtigen.

Gute Arbeitsschuhe

Gute Arbeitschuhe erfüllen nicht nur ihre Sicherheitsnorm. Gute Sicherheitsschuhe sollten bequem zu tragen und möglichst "gesund" sein. Das gilt auch für Sicherheitsstiefel.
Es ist ganz einfach so, dass wir die verordneten Sicherheitsschuhe oder Arbeitsschuhe jeden Tag tragen. Das sind viele Stunden jede Woche. Oft stecken unsere Füße also mehr Zeit in diesen Schuhen als in anderen, von uns selbst gewählten, Schuhen.

Der Preis der Sicherheitsschuhe ist selbstverständlich für den Arbeitnehmer wie den Arbeitgeber ein wichtiger Punkt. Gute Sicherheitsschuhe zahlen sich aus, in Hinsicht auf Qualität und Komfort.

Die richtige Größe ist ein wichtiger Punkt bei der Auswahl. Werden die Schuhe per Versand bestellt, empfiehlt es sich oft, nicht nur eine Größe zu bestellen und die Arbeitsschuhe zu vergleichen. Bedenken Sie bei der Wahl der Größe, dass unsere Füße im Laufe des Tages etwas anschwellen. Das ist gerade für Sicherheitsstiefel wichtig, da hier die Wärmeentwicklung noch stärker ist. Zu kleine Sicherheitsschuhe keine gute Sache. Egal ob Stiefel oder Halbschuhe, die Größe muss passen - gerade bei einem Schuh, der täglich für mehrere Stunden getragen wird und Sicherheit bieten soll.

Was sollten Sicherheitsschuhe bieten?

Beim Kauf der Sicherheitsschuhe gibt es neben der richtigen Sicherheitsklasse noch weitere Kriterien zu beachten:

Passform der Schuhe

Wie bei jedem anderen Schuh muss darauf geachtet werden, dass der Sicherheitsschuh passt. Der Fuß sollte vor dem Kauf genau ausgemessen werden, so erspart man sich unangenehme Druckstellen

Gewicht:

Da ein Sicherheitsschuh in der Regel einen ganzen Arbeitstag getragen wird, vielleicht damit viel herum gelaufen wird, ist es wichtig, einen leichten Schuh am Fuß zu haben. Beim Kauf in einem Ladengeschäft kann man sich persönlich vom Gewicht überzeugen, beim Online Einkauf achtet man auf die Gewichtsangaben.

Verarbeitung:

Eine hochwertige Verarbeitung ist das A und O eines jeden Sicherheitsschuhs. Nähte dürfen sich nicht lösen, die Einlegesohlen dürfen nicht verrutschen, das Material muss mit Sorgfalt gewählt werden, weil sonst Schweißfüße drohen könnten.

Polsterung:

Für ein angenehmes Laufgefühl ist auf die Polsterung der Sicherheitsschuhe zu achten. Gerade an den Knöcheln und den Seiten ist eine ausreichende Polsterung von Nöten.

Wärmeentwicklung im Schuh:

Ein angenehmes Fußklima ist mehr als wichtig. Beim Kauf von Sicherheitsschuhen sollte darauf geachtet werden, das der Wärmeaustausch mit der Umgebung statt finden kann. Im besten Fall hat der Träger der Sicherheitsschuhe zwei Paar, die er im Wechsel tragen kann. Zu achten ist auch auf eine Durchtrocknung des Schuhs nach dem Gebrauch.

Schuhform:

Ja nach Einsatzgebiet wählen sie ihren Schuh. Wenn nur eine bestimmte Sicherheitsklasse benötigt wird, kann individuell ausgesucht werden. Dann entscheiden die Vorlieben des Trägers. Ob Halbschuh oder Knöchel hoher Stiefel, durch Anprobieren wird der richtige Schuh gefunden.

Verschlussart:

Es gibt Arbeitsbereiche, in denen es nötig ist, schnell aus einem Schuh heraus zu schlüpfen, z.B. in einer Gießerei. Ob so etwas notwendig ist, wird nach Arbeitssituation entschieden.

Gefährdungsbeurteilung

Ob Arbeitnehmer Sicherheitsschuhe tragen müssen, hängt nicht in erster Linie vom Berufsbild ab. Durch eine Gefährdungsbeurteilung wird festgelegt, wie groß die Verletzungsgefahren - insbesondere der Füße - sind. Zudem erlässt die zuständige Berufsgenossenschaft sog. Unfallverhütungsvorschriften, denen Mitarbeiter und Arbeitgeber folge leisten müssen. Es gibt allerdings Berufsgruppen, bei denen Sicherheitsschuhe und sonstige Arbeitskleidung notwendig ist.

Welche Sicherheitsklasse für den jeweiligen Beruf nötig ist, muss individuell entschieden werden. Schon das Arbeitsumfeld ist ein entscheidendes Kriterium. Wird drinnen und ohne Nässe gearbeitet braucht es einen anderen Schuh, als für eine Tätigkeit im Freien bei jeder Witterung. Auch die Schuhform kann nicht pauschal für eine Berufsgruppe angegeben werden. Vielleicht können im Sommer in der Industrie durchaus Sandalen getragen werden - doch sicher niemals in einer Gießerei oder im Wald. Ein Dachdecker legt viel wert auf die Griffigkeit der Sohle, ein Industriearbeiter benötigt vielleicht einen probaten Wärmeschutz. Je nach Arbeitsplatz und Beruf muss situativ entschieden werden, welche Sicherheitsklasse für die Sicherheitsschuhe der Beschäftigten die richtige ist.

Welcher Sicherheitsschuhe eignet sich im privaten Bereich?

Auch für die Auswahl von Sicherheitsschuhen für den privaten Gebraucht gilt: Die Sicherheitsschuhe müssen auf die Tätigkeit angepasst werden. Es ist relativ unnötig, sich einen wasserfesten Sicherheitsschuh für den Werkstattbereich zuzulegen. Weiter ist ein Halbschuh bei Forstarbeiten nicht zu empfehlen. Wieder muss genau geprüft werden, welche Gefahren für die Füße auftreten können. Ein Gabelstapler wird ihnen in der heimischen Werkstatt wohl nicht über den Fuß fahren. Wenn eine Kettensäge zum Einsatz kommt, ist immer auf die Schnittschutzsicherheit der Sicherheitsschuhe zu achten. Ansonsten sind in den meisten privaten Fällen wohl Sicherheitsschuhe der Klasse S1P ausreichend. Bei Forst- und Landwirtschaftlichen Tätigkeiten sollte ein Sicherheitsstiefel S4 oder S5 ausgewählt werden.

Die Sicherheitsschuhe mit der Kennzeichnung S1P erfüllen Grundvoraussetzungen: S1P Schuhe sind mit einer Zehenschutzkappe ausgestattet, verfügen über einen geschlossenen Fersenbereich, sind antistatisch und gewährleisten die geforderte Energeiaufnahme im Fersenbereich. Zudem gehört zu den Spezifikationen der Klasse S1P eine durchtrittsichere Sohle.

Sicherheitsschuhe S1P sind leichte Sicherheitsschuhe.

Welche Sicherheitsschuh Modelle gibt es?

Die Zeiten, in denen Sicherheitsschuhe klobig, unbequem und unansehnlich waren, sind glücklicherweise vorbei. Mittlerweile bieten fast alle Hersteller modische, bequeme und leichte Sicherheitsschuhe an. Es gibt sogar Sicherheitsschuhe, die auf den ersten Blick nicht mehr als solche erkannt werden. Turnschuhe, Senker oder Sandale - all diese und noch viele weitere Modelle sind mittlerweile im Handel erhältlich.

Sicherheitsschuhe für Damen

Frauen und Schuhe - ein ganz eigenes Thema für sich. Doch ist es in einigen Berufsbildern notwendig Sicherheitsschuhe zu tragen, Frauen bilden da keine Ausnahme. Aber keine Frau wird gerne mit einem unförmigen Etwas an den Füßen herum laufen. Glücklicherweise ist das heute kein Problem mehr, die meisten Hersteller haben auf die Bedürfnisse von Frauen reagiert. Auch kleine Größen sind mittlerweile überall erhältlich. Vom robusten aber immer noch schicken Halbschuh, über den eleganten Lederpump mit dezenter Stahlkappe bis hin zu modischen Sandaletten gibt es für jede Frau die richtigen und passenden Sicherheitsschuhe.

Modische Sicherheitsschuhe

Nicht nur Fabrikarbeiter oder Bauarbeiter benötigen Sicherheitsschuhe. Gerade selbständige Externe benötigen oft Sicherheitsschuhe, die auch zum Anzug oder zum Kostüm getragen werden kann. Da wäre ein klassischer Sicherheitsschuh eher unangebracht. Es gibt mittlerweile eine gewissen Auswahl an modischen Sicherheitsschuhen, die auf den ersten Blick nicht mehr als Sicherheitsschuhe zu erkennen sind. Ein eleganter Slipper, ein modischer Pump oder ein dezenter Kurzstiefel. Für jede Gelegenheit gibt es den passenden und modischen Schuh.